Die Silvesterfeier

„Uff, haben wir dieses Jahr wieder eine Menge an Feuerwerkskörpern und Silvesterspielen!“, sagte Julius, als er mit seiner Mutter vom Einkauf wieder kam.

Wie jedes Jahr feierten sie nämlich mit Freunden und deren Pokemon bei sich zu Hause.  Dafür kauften sie jedes Jahr groß ein, denn es sollte ja eine schöne Feier werden.

Als alles soweit ausgeräumt, im Kühlschrank und die Feuerwerkskörper schick in einem Korb verstaut waren, begannen sie das Haus zu dekorieren. Hauptsächlich dekorierten sie das Wohnzimmer und den Flur.

Da es wie jedes Jahr Raclette zum Abendessen gab, bereiteten Julius und seine Mutter schon mal alles vor und sein Vater baute den Raclette-Ofen auf, danach deckten sie noch den Tisch.

Damit es am Abend nach dem Essen nicht so langweilig wird, wurden noch schöne Silvester Spiele herausgesucht.

 

Als alles fertig war, kamen auch schon bald die Gäste und der ganze Spaß konnte beginnen.

Die Mutter hatte sich für Julius und seine Freunde Max und Linus und deren Pokemon Wuffels, Togetic und Shaymin etwas Schönes ausgedacht und zwar hat sie für jede halbe Stunde/stunde eine Tüte zusammen gestellt, die sie öffnen durften und dann mit dem Inhalt etwas anstellen. Teilweise, war auch noch was für die Eltern was mit drin, so dass sie viel Spaß hatten. Dadurch verging die Zeit bis Mitternacht wie im Flug.

In dem ersten Tütchen durften die Jungs mit Stanzern Konfetti ausstanzen und auf dem Esstisch verstreuen, zudem bekam jeder noch eine Silvesterkrone.

Danach wurde erst einmal kräftig zu Abend gegessen und zwar Raclette. Heißt, erst mal musste der Rest, das Essen, auf den Tisch gestellt werden. Es gab Gouda und Raclettekäse, Kartoffeln, Fleisch, Mais, Schinken, Zwiebeln, Salat, Ananas, Paprika und Tsatsiki. Für die Pokemon gab es selbst gemachte Pofflès, sie mussten sich stark zurück halten, damit die nicht gleich leer sind, vor allem Wuffels, denn er liebt sie.

Als die Pokemon meinten, es sei endlich Zeit, dass man auch mal etwas Zeit mit Ihnen verbringt, machten sie Radau und kasperten so lange, bis Julius halb genervt und dennoch mit einem kleinen Lachflash die drei aus dem Essbereich verbannte, denn er konnte dadurch nicht mehr richtig vernünftig essen. Wuffels, Togetic und Shaymin hatten nämlich angefangen sich gegenseitig zu jagen, Kunststückchen und viele weitere witzige Sachen zu veranstalten. Davon waren Julius Eltern nicht sehr begeistert. Naja wenn Wuffels nicht wüsste wie man dennoch Alarm machen könnte, wäre es ja nur halb so schön und dementsprechend hüpfte er nun so hoch, bis er an den Türgriff kam und die Tür öffnen konnte. Daraufhin wurde Julius sehr Böse und hat Wuffels wieder nach draußen geschickt.

 

Nach dem Essen, halfen alle noch beim Abdecken, naja was heißt hier alle, Julius, Max und Linus machten schon mal das nächste Tütchen auf und da drinnen war für jeden ein Wörtersuchrätsel drin. Bei diesem Rätsel war es Pflicht mindestens 3 Wörter zu finden, aber man konnte auch alle 20 Wörter finden, alle Wörter hatten was mit der Feier zu tun, also zum Beispiel, Silvester, Glück, Bleigießen und viele weitere Wörter.

 In dem Tütchen danach sollten für ein kleine witziges Fotoshooting Schnurrbärte, Hüte, Krawatten, Münder, Fliegen ausgeschnitten werden und dann halt ins Gesicht gehalten werden und ein anderer macht davon dann schicke lustige Fotos, natürlich wurden Togetic, Wuffels und Shaymin die Sachen auch dran gehalten und die machten die wildesten Grimassen daraus. Die Kinder konnten sich nicht mehr halten vor Lachen, so lustig waren die drei Pokemon, vor allem Togetic, der noch seine Flügel nutzte.

 

Da Wuffels mal dringend musste beschloss Julius, dass sie mal einen kleinen Spaziergang machen wollen. Das nutzten Togetic, Wuffels und Shaymin aus und machten Julius, Linus und Max ganz verrückt, denn sich zu verstecken, macht den drei Pokemon am meisten Spaß und weil es so Dunkel ist, sind sie halt nicht so leicht zu erkennen. Nachdem Wuffels einige Minuten das gemacht hatte, sind sie dann alle zusammen eine kleine Runde gegangen.

Danach konnten sie auch die nächste Tüte öffnen, wo drin ein sehr lustiges Spiel drin war und zwar Twister *. Als erstes begannen Linus und Julius und Max drehte an der Scheibe, die ansagte, wo welcher Fuß oder Hand auf welche Farbe muss.

Max: „Linker Fuß auf Gelb.“, „Rechte Hand auf Blau!“ „Linke Hand auf Grün!“ „Rechter Fuß auf Rot!“ Das ging so weiter bis Linus sein Gleichgewicht nicht mehr halten konnte und zusammen fiel. Und Wuffels konnte es sich nicht nehmen und wuselte die ganze Zeit im Spiel mit, so das Julius und Max ziemlich durcheinander gebracht wurden. Danach waren Julius und Max dran und Linus hat die Drehscheibe bedient. Das spiel spielten sie noch ein paar Runden und dann hatten sie auch keine Lust mehr darauf.

Dann war es auch schon so weit und Julius, Max und Linus zogen sich warm an, denn sie wollten ja nicht gleich beim ersten Knaller durchgefroren sein.

Und nun zählten alle gleichzeitig in voller Lautstärke den Countdown runter. „Zehn!“ „Neun!“ „Acht!“ „Sieben!“ „Sechs“! „Fünf!“ „Vier!“ „Drei!“ „Zwei!“ „E-e-eins!“ „Frohes neues Jahr!“

Nun stießen alle mit Sekt und Kindersekt auf das neue Jahr an.

Danach konnten Julius, Linus und Max endlich nach draußen und ihre Knaller in den Himmel schießen und sich über die Farben freuen. Sie hatten hauptsächlich Fontänen und Raketen. Hauptsache es sieht schön aus und macht keinen so lauten Krach.

Nachdem sie alles verknallt hatten, sind sie wieder reingegangen und haben drinnen noch mit ihren Eltern „Wer ist Es“ gespielt.

Wuffels, Togetic und Shaymin trollten sich schon langsam in ihre Körbchen, denn sie waren Hundemüde und konnten ihre Augen nicht mehr lange offen halten.

Da Linus Eltern auch langsam sehr Müde wurden verabschiedete sich Linus von Max und Julius und nahm sein Shaymin behutsam in den Arm, so dass es nicht wieder aufwachte.

Da Max bei Julius übernachtete genauso wie seine Eltern, gingen sie auch langsam in ihre Betten. Als die beiden tief und fest schliefen, schlichen sich Wuffels und Togetic ganz heimlich in die Betten der Jungs und kuschelten sich ganz fest an Max und Julius an.

Julius, Max, Linus und Wuffels, Togetic und Shaymin fanden das es die schönste Silvesterfeier gewesen ist.

 

*Twister ist ein Gesellschaftsspiel, das aus einer etwa zwei Quadratmeter großen Plastikfolie mit großen bunten Punkten (blau, rot, grün, gelb) und einer Drehscheibe besteht. Die Decke wird zum Spielen auf dem Boden ausgebreitet, die Drehscheibe bereitgelegt. Die Anzahl der Spieler ist beliebig, doch sollte sie aus Platzgründen vier nicht überschreiten.

 

Quelle : Wikipedia

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0